Veranstaltungen Sommer 2018

Die ersten Veranstaltungen im Sommer 2018 stehen fest.
Sobald weitere Termine folgen, kommt wie gewohnt wieder eine Info!

Unser Tipp: Am besten gleich die Termine checken, Veranstaltungen im eigenen Terminkalender eintragen und (falls nötig) gleich anmelden!

19.04. Karfreitagswanderung zum Habsberg
27.04. Oberpfälzer Seenland MTB Tour
01.05. Schulung seiltechnische Maßnahmen, Hirschbachtal
25.05. Burgfest-Jugend-Abend – Details folgen demnächst
26.05. Burgfest auf der Schweppermannsburg – Details folgen demnächst
23.06. – 25.06. Oasentage für Frauen in den Bergen – Termin I
26.06. – 28.06. Oasentage für Frauen in den Bergen – Termin II (bereits ausgebucht)
28.06. – 30.06. Kletterwochenende (Oberösterreich/Steiermark)
11.07. – 14.07. Hochtouren Stubaital (vier Tage)
06.09. – 08.09. Sektionsfahrt zur Amberger Hütte – Details folgen demnächst

Ehrung der Jubilare

Auch im Jahr 2019 konnten wir in unserem Verein wieder eine stattliche Anzahl Jubilaren ehren. Es ist für unsere Sektion immer ein Aushängeschild wenn Mitglieder dem Verein solange die Treue halten.

Die bei der Mitgliederversammlung am 20.03.2018 geehrten Mitglieder für 25 Jahre und für 40 – 60 Jahre stellten sich für ein Bild unserem Fotografen zur Erinnerung.

Jubilare 40, 50 und 60 Jahre

Jubilare 25 Jahre

Hochtouren Stubaital (vier Tage)

Termin:
Donnerstag 11. Juli 2019 (Hinfahrt) bis Sonntag 14. Juli 2019 (Rückfahrt)

Kursort:
Sulzenauhütte (2.191 m), Stubaital; je nach Wetterlage behalten wir uns eine kurzfristige Änderung des Kursortes vor.

Liebe Freunde des Hochtourenwesens, auch dieses Jahr haben wir wieder eine Veranstaltung in den Zentralalpen geplant. Mit der Sulzenauhütte (2.191 m) haben wir uns einen malerisch gelegenen Stützpunkt inmitten unterschiedlichster denkbarer Gipfelziele ausgesucht. Die Gegend um die Sulzenauhütte bietet außerdem optimale Übungsvoraussetzungen.
Wie gewohnt, beabsichtigen wir, uns im Rahmen geeigneter Bergtouren das Handwerkszeug des Hochtouristen (m/w/d) anzueignen (oder zu vertiefen). Die von uns ins Visier genommene Ecke des Stubaitals bietet attraktive Gipfelziele sowie interessante und abwechslungsreiche hochalpine Passagen, die es uns erlauben werden, unser bergsteigerisches Rüstzeug wie Umgang mit Pickel und Steigeisen, sowie auch einige seiltechnische Grundlagen aufzufrischen. Auch für den Hochtourengeher unabdingbare Themen wie Spaltenbergung sowie Aufbau von Sicherungspunkten in Schnee und Eis stehen auf dem Programm.
Welche Touren oder gar Gipfel wir tatsächlich in Angriff nehmen, wird stark von den Verhältnissen vor Ort und dem technischen Können sowie der Ausdauer der Teilnehmer abhängen.

Voraussetzungen:
– Mitgliedschaft im DAV Sektion Amberg
– sicheres seilfreies Gehen im Fels I. Grad UIAA (auch im ausgesetzten Gelände)
– allgemeine Trittsicherheit
– völlige körperliche Gesundheit sowie
– Ausdauer für bis zu 10 Stunden Gehzeit pro Tag
– Grundkenntnisse in Knotenkunde und Sicherungstechnik
– erste alpine Erfahrungen bei Bergtouren
– Optimal wäre eine vorangegangene Teilnahme an einem alpinen Basiskurs

Ausrüstung:
Die notwendige Ausrüstung werden wir in der Vorbesprechung klären.

Teilnehmerzahl:
max. 6 Teilnehmer

Leitung:
Die Veranstaltung wird von Dr. Frank Günther und Franz Lindner, beide Trainer B für Hochtouren, durchgeführt.

Vorbesprechung (bitte Teilnahme ermöglichen!):
Dienstag, 25. Juni 2019, 20:00 Uhr, im Gasthof „Zur alten Kaserne“ (im Haus unserer Geschäftsstelle)

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 31.05.2019
Dr. Frank Günther, frank.j.guenther@gmx.de, 0160/90 43 92 31 und
Franz Lindner, lindnerfranz@freenet.de, 0151/177 512 44

Kletterwochenende an der Kampermauer/Hengstpass (Oberösterreich/Steiermark)

Termin:
Freitag/Samstag/Sonntag 28.-30. Juni 2019

Der Klettergarten Kampermauer liegt etwa auf 800 m Seehöhe und bietet eine Vielzahl von Kletterouten zwischen dem 3. und 9. UIAA Grad. Das Besondere am Klettern an der Kampermauer ist, dass es neben vielen kurzen Routen auch eine stattliche Anzahl an interessanten Mehrseillängenrouten in eher gemäßig-ten Schwierigkeitsgraden gibt, die bis zu bis zu 6 Seillängen lang sind. Die Rou-ten sind mit Bohrhaken unterschiedlichster Bauart gut bis passabel abgesichert. Von der Art des Kletterns her dominiert Wand- und auch Plattenkletterei. Ein paar Risse gibt’s auch, Überhänge eher weniger. Es sollte also für jeden etwas dabei sein!
Interessenten sollten so ab Grad 5 selbständig klettern (vorsteigen) können. Die Sicherungstechniken müssen sicher beherrscht werden, in Mehrseillängen (Doppelseil!) muss zuverlässig abgeseilt werden können; wegen der allseits bestehenden Steinschlaggefahr gilt für alle Teilnehmer durchwegs Helmpflicht. Es soll keinen Kursbetrieb geben und es handelt sich nicht um eine geführte Tour durch den FÜL. Für schwächere Kletterer findet sich aber sicher ein Vorsteiger oder ein Toprope.
Übernachtet werden kann in Gasthäusern oder in Hütten in der Nähe des Hengstpasses, z.B. in der Hengstpasshütte, auf der Puglalm oder auf Laussabaueralm mit Matratzenlager. (Bitte selber buchen) Informationen zum Klettergebiet gibt’s im Netz z.B. bei styria-alpin.at oder bei bergsteigen.com

Teilnehmerzahl:
max. 6 Teilnehmer
(Bitte Fahrgemeinschaften bilden!)

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 21.06.2019
Rudolf Bothner, EMail: siehe hier

Schulung seiltechnische Maßnahmen, Hirschbachtal

Termin:
Mittwoch, 01. Mai 2019 von 09:00 Uhr (Treffpunkt in Hirschbach) bis etwa 16:30 Uhr (Rückkunft Parkplatz)

Kursort:
Hirschbachtal, Treffpunkt am Wanderparkplatz (rechts kurz vor dem Ortsausgang in Richtung Fischbrunn; Nähe Freibad)

Wer kennt es nicht, das mulmige Gefühl in der Magengegend, welches sich einstellt wenn der Gletscher verschneit ist und man sich die Frage stellt, wie lange die letzte Spaltenbergungsübung her ist? Oder der Kamerad im Klettersteigset sitzt und man hofft, dass ihm auch ohne meine Hilfe ein Weg einfällt, wieder ans Stahlseil zu kommen?
Dieser Ausbildungstag richtet sich an diejenigen, die Spaß am Umgang mit Seil, Rücklaufsperre und Co. haben und die auf Tour nicht einfach nur „mitgehen“, sondern im Bedarfsfall auch mitgestalten können wollen. Ziel ist das Erlernen oder Vertiefen einiger grundlegender seiltechnischer Maßnahmen. Neben dem wichtigen Punkt Spaltenbergungstechnik (wenn hier auch im unvergletscherten Gelände) werden wir uns Themen wie Abseilen, Einrichten einer Rücklaufsperre mit einfachen Hilfsmitteln sowie dem Aufbau eines Flaschenzugs widmen. Und für seiltechnisch fortgeschrittene Teilnehmer haben wir sicherlich auch eine Zugabe in petto…
Diese Techniken lassen sich im nahegelegenen Hirschbachtal in heimischer Umgebung und ohne großen Fahrtaufwand üben. Denn: Nur wer im Trockentraining sicher agiert darf hoffen, auch im Ernstfall handlungsfähig zu sein.

Voraussetzungen:
– Mitgliedschaft im DAV Sektion Amberg
– sicheres seilfreies Gehen im Fels I. Grad UIAA (auch im ausgesetzten Gelände)
– allgemeine Trittsicherheit
– völlige körperliche Gesundheit sowie
– Ausdauer für Halbtagestouren
– Grundkenntnisse in Knotenkunde und Sicherungstechnik

Ausrüstung:
Die notwendige Ausrüstung werden wir den Teilnehmern per E-Mail bekannt geben.

Teilnehmerzahl:
max. 8 Teilnehmer

Leitung:
Die Veranstaltung wird von Dr. Frank Günther und Franz Lindner, beide Trainer B für Hochtouren, durchgeführt.

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 10.04.2019
Dr. Frank Günther, frank.j.guenther@gmx.de, 0160/90 43 92 31 und
Franz Lindner, lindnerfranz@freenet.de, 0151/177 512 44