Hochtouren – 4 Tage (Stubaital / Franz Senn-Hütte)

Termin:
Donnerstag, 14.07. – Sonntag, 17.07.2022

Dieses Jahr haben wir wieder eine Veranstaltung in den Zentralalpen geplant. Mit der Franz-Senn-Hütte (2.147 m) haben wir uns einen im nördlichen Hochstubai gelegenen Stützpunkt inmitten unterschiedlichster denkbarer Gipfelziele ausgesucht. Die Gegend um die Franz-Senn-Hütte bietet außerdem optimale Übungsvoraussetzungen.
Wie gewohnt beabsichtigen wir, uns im Rahmen geeigneter Bergtouren das Handwerkszeug der HochtouristInnen anzueignen (oder zu vertiefen). Die von uns ins Visier genommene Ecke des Stubaitals bietet attraktive Gipfelziele sowie interessante und abwechslungsreiche hochalpine Passagen, die es uns erlauben werden, unser bergsteigerisches Rüstzeug wie Umgang mit Pickel und Steigeisen, sowie auch einige seiltechnische Grundlagen, aufzufrischen. Auch für HochtourengeherInnen unabdingbare Themen wie Spaltenbergung sowie Aufbau von Sicherungspunkten in Schnee und Eis stehen auf dem Programm.
Welche Touren oder gar Gipfel wir tatsächlich in Angriff nehmen, wird stark von den Verhältnissen vor Ort sowie dem technischen Können und der Ausdauer der TeilnehmerInnen abhängen.

Veranstaltungsort / Treffpunkt:
Franz Senn Hütte (Stubaier Alpen)
gemeinsame An- und Abreise im PKW

Voraussetzung:
– Mitgliedschaft im Alpenverein Sektion Amberg
– sicheres seilfreies Gehen im Fels I. Grad UIAA (auch im ausgesetzten Gelände)
– allgemeine Trittsicherheit
– Ausdauer für bis zu 10 Stunden Gehzeit pro Tag
– Grundkenntnisse in Knotenkunde und Sicherungstechnik
– erste alpine Erfahrungen bei Bergtouren – optimal wäre eine vorangegangene Teilnahme an einem alpinen Basiskurs
– Außerdem ist völlige körperliche Gesundheit erforderlich sowie eine vollständige Covid-Impfung, nicht älter als 6 Monate (nach jetzigem Kenntnisstand der Vorgaben für Hüttenübernachtungen in Österreich)

Ausrüstung:
Die notwendige Ausrüstung werden wir in der Vorbesprechung klären.

Teilnehmerzahl:
min. 2, max. 4 Teilnehmer

Vorbesprechung:
Sonntag, 22.05.2022, 18:30 Uhr im Gasthof „zur alten Kaserne“

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 10.05.2022
Dr. Frank Günther, EMail und Telefon: siehe hier
Franz Lindner, EMail und Telefon: siehe hier

Schulung seiltechnische Maßnahmen (Hirschbachtal)

Termin:
Sonntag, 22.05.2022

Wer kennt es nicht, das mulmige Gefühl in der Magengegend, das sich einstellt wenn der Gletscher verschneit ist und man sich die Frage stellt, wie lange die letzte Spaltenbergungsübung eigentlich her ist? Oder der Kamerad im Klettersteigset sitzt und man hofft, dass ihm auch ohne meine Hilfe ein Weg einfällt, wieder ans Stahlseil zu kommen?
Dieser Ausbildungstag richtet sich an diejenigen, die Spaß am Umgang mit Seil, Rücklaufsperre und Co. Haben, und die auf Tour nicht einfach nur „mitgehen“, sondern im Bedarfsfall auch mitgestalten können wollen. Ziel ist das Erlernen oder Vertiefen einiger grundlegender seiltechnischer Maßnahmen. Neben dem wichtigen Punkt Spaltenbergungstechnik (wenn hier auch im unvergletscherten Gelände) werden wir uns Themen wie Abseilen, Einrichten einer Rücklaufsperre mit einfachen Hilfsmitteln sowie dem Aufbau eines Flaschenzugs widmen. Und für seiltechnisch fortgeschrittene Teilnehmer haben wir sicherlich auch eine Zugabe in petto…
Diese Techniken lassen sich im nahegelegenen Hirschbachtal in heimischer Umgebung und ohne großen Fahrtaufwand üben. Denn: Nur wer im Trockentraining sicher agiert darf hoffen, auch im Ernstfall handlungsfähig zu sein.

Veranstaltungsort / Treffpunkt:
Hirschbachtal
Treffpunkt am Wanderparkplatz (rechts kurz vor dem Ortsausgang in Richtung Fischbrunn; Nähe Freibad)

Voraussetzung:
– Mitgliedschaft im Alpenverein Sektion Amberg
– sicheres seilfreies Gehen im Fels I. Grad UIAA (auch im ausgesetzten Gelände)
– allgemeine Trittsicherheit, Ausdauer für Halbtagestouren, sowie Grundkenntnisse in Knotenkunde und Sicherungstechnik
– Außerdem völlige körperliche Gesundheit sowie abgeschlossene Covid-Impfung, nicht älter als 6 Monate

Ausrüstung:
Die notwendige Ausrüstung werden wir den Teilnehmern per E-Mail bekannt geben.

Teilnehmerzahl:
min. 2, max. 8 Teilnehmer

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 01.05.2022
Dr. Frank Günther, EMail und Telefon: siehe hier
Franz Lindner, EMail und Telefon: siehe hier

Alpines Mehrseillängenklettern in Oberösterreich (Kampermauer/Hoher Nock)

Termin:
Mittwoch, 25.05. – Sonntag, 29.05.2022
(Verlängertes Wochenende um Christi Himmelfahrt)

Ziel:
Erlernen der Fertigkeiten, die zum selbständigen Durchführen von alpinen Sportklettereien in Mehrseillängenrouten notwendig sind

Voraussetzung:
Interessenten sollten so ab UIAA-Grad V selbständig klettern (vorsteigen) können. Die Sicherungstechniken und Abseilen im Steilgelände muss sicher beherrscht werden. Seilmanagement und Standplatzbau sollten kein absolutes Neuland mehr sein.

Kursinhalt:
Sichern, Sicherungsmethoden, Seilhandling und Seilmanagement, Sicherungsgeräte, Hakenmaterial, Einsatz von Klemmkeilen und Friends, Standplatzbau, Abseiltechnik, Klettern in Seilschaft, Tourenplanung, Taktik

Voraussichtlich klettern wir in den Routen:
Kampermauer
– Vegetarierkante (V-, 6 Seillängen)
– Gullivers Reisen (V, 5 Seillängen)
– Hermeline (VI-, 6 Seillängen)
Hoher Nock
– Nockplatten (V + 5 Seillängen – Zustieg 2 Std.)
– Platteneuphorie (V + 5 Seillängen – Zustieg 2 Std.)

Übernachtet werden kann in Gasthäusern in der Nähe des Hengst¬passes oder in einer einfachen Pension z.B. in Unterlaussa. Preis ca. 35 € pro Person und Nacht incl. Frühstück.

Teilnehmerzahl:
max. 4 Teilnehmer

Anmeldung (bitte per Email) und Auskunft:
Anmeldeschluss: 24.04.2022
Rudolf Bothner, EMail: siehe hier