Jahresbericht Ausbildung

Liebe Sektionsmitglieder,

sowohl die Ausbildung neuer Übungsleiter als auch das Tourenangebot in unserer Sektion wurde im Jahr 2020 von der Pandemie beeinflusst.
Der Hauptverband des DAV hat viele Schulungen und Fortbildungen absagt, sodass es nur zu Beginn des Jahres und zwischen den beiden Infektionswellen möglich war, Teile des Ausbildungsprogramms durchzuführen. Davon waren auch unsere Übungsleiter betroffen.
Dem Grundsatz folgend, unsere Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, kam auch unser vereinsinternes Tourenangebot zeitweise komplett zum Erliegen.

Trotz aller Umstände dürfen wir eine neue Trainerin in unseren Reihen begrüßen! Franziska Irler hat Ende Oktober den Trainer C Sportklettern Breitensport Indoor erfolgreich absolviert! Herzlichen
Glückwunsch! Die meisten werden sie bereits als sehr aktive Jugendleiterin, Unterstützerin des Hallenwarts und als Gast im Vorstand kennen. Ab kommendem Jahr wird sie unser Kletter-Kursprogramm bereichern!

Für das kommende Jahr 2021 sind bereits vier weitere aktive Mitglieder für die Trainer C Ausbildung des DAV angemeldet. Sofern die Ausbildungskurse stattfinden können, wird unser Übungsleiterteam um zwei weitere Trainer C Sportklettern, einen Trainer C Bergsteigen und einen Trainer C Skibergsteigen ergänzt.

Natürlich freuen wir uns weiterhin über Interessenten an einer Übungsleiter-Ausbildung! Willst du Touren in den Bergen führen und dich zum Trainer ausbilden lassen?
Schreibe einfach eine Mail an ausbildung@dav-amberg.de.

Wir freuen uns alle auf tolle gemeinsame Touren und Erlebnisse in den Bergen, die wir hoffentlich bald wieder genießen dürfen!

Berg Heil und einen guten Start ins neue Jahr!
Peter Segerer und Andreas Irler

Wanderwoche in der Schweiz (Seniorengruppe)

Als im Januar Günter und Herbert eine Wanderwoche in der Schweiz für die Senioren organisierten, konnte niemand ahnen, wie viel Glück wir hatten, dass sie statt fand. Wir schlossen uns einer Reisegruppe von Christoph Reisen an und brauchten uns dadurch nicht um die Anreise und die Tourenvorschläge kümmern. Zwischen zwei Corona-Lockdowns fuhren 11 Senioren/innen mit dem Bus am Sonntag, 26. Juli, nach Saas Almagell wo wir uns im Hotel Kristall-Saphir einquartierten.
Am Montag fuhren wir mit dem Bus zum Mattmarkstausee. Diesen umrundeten wir, je nach Kondition, in einer kürzeren oder längeren Wanderung.
Die schönste Wanderung der ganzen Woche war am Dienstag. Von Täsch-Alp geht ein Höhenweg nach Sunnegga, immer mit Blick aufs Hörnli. So nennen die Schweizer liebevoll das Matterhorn. Von Sunnegga ging es mit der Bahn runter nach Zermatt, wo wir noch einen Biergarten und den Bergsteigerfriedhof besuchen konnten.
Am Mittwoch war Saas Fee der Ausgangspunkt. Mit der Gondelbahn ging es rauf zum Felskinn. Auf einem Gletscher wanderten wir zur Britanniahütte. Zurück nahmen wir den gleichen Weg und waren schon schon so früh wieder in Saas Fee, dass wir noch Zeit hatten mit der Seilbahn zur Längfluh zu fahren.
Am Donnerstag hatten wir eine länger Anfahrt nach Betten im Gomstal. Zwei Seilbahnen brachten uns zum Bettmer Horn. von dort wanderten wir auf einer langen Rundtour (16 km) zurück zur Seilbahnstation. Im ersten Teil der Tour ging es immer am riesigen Aletschgletscher entlang. Da gab es Fotomotive ohne Ende.
Auch am Freitag stand noch eine schöne Wanderung auf dem Programm. Von Saasgrund ging es mit einer Gondelbahn zum Kreuzboden. Von da gibt es einen Höhenweg nach Saas Almagell. Der Höhepunkt dieser Wanderung ist ein kleiner Klettersteig am Ende der Tour.
Großes Glück hatten wir mit dem Wetter. Außer einem kleinen Regenschauer am Donnerstag gab es die ganze Woche ungetrübten Sonnenschein. So konnten wir am Samstag zufrieden die Heimreise antreten