Veranstaltungen Juli 2015

Neu: 08.07.2015 – Mountainbike Fahrtechnik IIb (für Fortgeschrittene)

Trails fahren mit dem Mountainbike, wir sind dabei! Mit den DAV-Mountainbikern eine mittelschweren Tour zu unternehmen ist das Ziel. Die Fahrtechnik dazu vermitteln wir in diesem zweiteiligen Kurs (Teil b).

Kursziel:
Verfeinern und Erweitern der MTB-Basistechniken.

Kurventechniken, Hindernisse überqueren, verfeinern der Bremstechnik, auf Single Trails sicher unterwegs, erste Sprung- und Umsetzübungen.

Auch für Wiederholer geeignet die ihre Fahrtechnik verbessern wollen.

Voraussetzungen:
Fahrtechnik I oder entsprechendes Können

Treffpunkt:
17:30 Uhr, Amberg Parkplatz Mariahilfberg

Ausrüstung:
MTB + Helm. (Eventuell Protektoren für Ellenbogen und Knie)

Anmeldung und Auskunft:
Peter Segerer

Weitere Informationen

08.07.-12.07.2015 – „Zillertal, du bist mei Freud!“

Nachdem wir bereits 2011 auf dem westlichen Teil des Berliner Höhenweges vom Friesenberghaus bis zur Berliner Hütte unterwegs waren, wollen wir dieses mal den östlichen Teil von der Edelhütte bis zur Berliner Hütte unter unsere Stiefel nehmen.
Oberhalb der Zillertaler Gründe zieht der Höhenweg die grasigen Flanken des Siebenschneidensteiges entlang, bevor er in Sichtweite der eisbewehrten Dreitausender des Alpenhauptkamms durch die blockgefüllten Kare der Lapen- und Mörchenscharte hindurchführt. Der Berliner Höhenweg steht für anspruchsvolle und erlebnisreiche Wandertage vor einer großen Bergkulisse. Auf unserem Weg von Hütte zur Hütte werden wir auch den einen oder anderen eisfreien Gipfel besteigen.

Voraussetzungen:
Für unsere hochalpine Gemeinschaftstour in Höhen bis auf 3200m sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und etwas alpine Erfahrung absolute Voraussetzung. Sehr gute Kondition ist ebenso erforderlich, da die gesamte Ausrüstung stets mitzuführen ist.

Teilnehmerzahl:
Max. 7 Personen

Anmeldung und Auskunft:
Karl Groher

Weitere Informationen

23.07.-26.07.2015 – Hochtouren Ötztal

Schneearme Winter, Erderwärmung, Abschmelzen der Gletscher, regelmäßig hören wir davon. Wer aber hat diesen faszinierenden und doch bedrohten Lebensraum Gletscher bereits selbst erfahren, das nächtliche Knirschen der Steigeisen im „ewigen“ Eis selbst vernommen?
Dieses Jahr wenden wir uns an diejenigen Bergfexe/innen, die die ersten Schritte vom Wandern in den Hochtourenbereich unternehmen wollen oder auch einfach nur ihre bereits vorhandenen Grundkenntnisse im Eis auffrischen möchten. Mit der Vernagthütte haben wir uns diesmal eine der „hohen“ Hütten der Ötztaler Alpen ausgesucht, die inmitten einer sagenhaften Landschaft liegt und gemäßigte Tourenziele ermöglicht. Uns den Respekt auch vor „gemäßigten“ Herausforderungen im vergletscherten Gelände, sowie die Handhabung der Ausrüstung wie Pickel, Seil und Steigeisen, anzueignen, ist das Ziel unserer viertägigen Veranstaltung. Das Einmaleins des angehenden Hochtourengehers, wozu die unerlässlichen Übungen zur Spaltenbergung sicherlich gehören, werden wir uns je nach Vorkenntnissen der Teilnehmer und Verhältnissen vor Ort im Übungsgelände oder auf Tour erarbeiten. Welche Gipfel wir tatsächlich in Angriff nehmen und ob es uns tatsächlich gelingt, einem der Ötztaler Dreitausender aufs Haupte zu steigen, wird stark von den Verhältnissen vor Ort und dem technischen Können und der Ausdauer der Teilnehmer abhängen.

Voraussetzungen:
Mitgliedschaft im Alpenverein Sektion Amberg, sicheres seilfreies Gehen im Fels I. Grad UIAA (auch im ausgesetzten Gelände), allgemeine Trittsicherheit, völlige körperliche Gesundheit sowie Ausdauer für
bis zu 9 Stunden Gehzeit pro Tag, Grundkenntnisse in Knotenkunde und Sicherungstechnik, erste alpine Erfahrungen bei Bergtouren.

Ausrüstung:
Die notwendige Ausrüstung werden wir in der Vorbesprechung klären.

Teilnehmerzahl und Fachübungsleiter:
Die Veranstaltung wird von Dr. Frank Günther, Fachübungsleiter für Hochtouren, durchgeführt. Aufgrund der anspruchsvollen Thematik können maximal drei Teilnehmer mitgenommen werden.

Vorbesprechung (bitte Teilnahme ermöglichen!):
Dienstag, 30.06.2014, 20:00 h, im Gasthof „Zur alten Kaserne“ (im Haus unserer Geschäftsstelle)

Veranstaltungsort:
Vernagthütte (2.755 m; Ötztaler Alpen) und Umgebung; je nach Wetterlage behalten wir uns auch eine kurzfristige Änderung des Kursortes vor.

Anmeldung und Auskunft:
Bitte per Mail bis spätestens 01.06.2015 bei Dr. Frank Günther.

Weitere Informationen

Neu: 25.07.-02.08.2015 – Mountainbike Land Schweiz, Transalptour in den Westalpen

300 km/ca. 10000 hm 8 Etappen, fahrtechnisch und konditionell mittel.

Unterwegs in den Westalpen auf einigen der Alpine Bike Routen, den offiziellen Routen des Mountainbikeland Schweiz. Gestartet wird in Scoul, von dort nach Tschierv, Livigno, St. Moritz, Bivio, Tiefencastel, Safien, Lumbrein oder Disentis. Die Trails in den wunderschönen Schweizer Alpen bewegen sich zwischen 700 m und 2700m Höhe, dabei gibt es jede Menge Trails und tolle Aussicht.

Voraussetzungen:
Fahrtechnik Schwierigkeitsgrad S1-S2 und Kondition für bis ca. 1900hm/Tag

Treffpunkt:
Wird bekanntgegeben

Ausrüstung:
MTB + Helm + Bike Rucksack (Eventuell Protektoren für Ellenbogen und Knie)

Anmeldung und Auskunft:
Bis spätestens 01.07.2015 bei Peter Segerer

Weitere Informationen

31.07.-02.08.2015 – Sektionsfahrt zur Stuttgarter Hütte

In diesem Jahr haben wir eine Sektionsfahrt in das Lechquellengebirge, vielen bekannt als gefragtes Skigebiet um Arlberg, Lech und Zürs, geplant. Und genau nach Zürs werden wir fahren, um von dort zur Stuttgarter Hütte aufzusteigen. Alle Informationen über die Hütte können unter http://www.alpenverein-schwaben.de/huetten/stuttgarter-huette.html im Internet eingesehen werden. Genaueres über Unterkunft und Gepäcktransport können bei der Anmeldung besprochen werden.
Die Hütte liegt auf 2310 m und ist geeignet für Wanderungen, Berg- und Klettertouren. Als mögliche Gipfel werden Valluga (2808 m), Roggspitz (2747 m) und Rüffispitze (2632 m) genannt. Auch eine Tour zur Ulmer Hütte könnte möglich sein.
Auf jeden Fall ist die Sektionsfahrt zur Stuttgarter Hütte eine Teilnahme wert. Wir bitten, unbedingt den Anmeldeschluss zu beachten, um eine ordentliche Organisation zu gewährleisten.

Teilnehmerzahl:
Max. 30 Personen

Fahrpreis:
Gäste: EUR 66.–;
Mitglieder: EUR 56.–;
Jugend: EUR 36.–;

Treffpunkt:
07:00 Uhr bei der Feuerwache in Amberg

Anmeldung und Auskunft:
Bis spätestens 05.07.2015 bei Wolfgang Birke und anschließender Einzahlung des Fahrpreises auf unser Geschäftsstellenkonto mit dem Vermerk „Stuttgarter-Hütte“.
Gäste geben bitte Ihre Adresse, mindestens jedoch die Telefonnummer an.

Weitere Informationen

Veranstaltungen Juni 2015

Neu: 24.06.2015 – Mountainbike Fahrtechnik IIa (für Fortgeschrittene)

Trails fahren mit dem Mountainbike ist klasse! Mit den DAV-Mountainbikern eine mittelschweren Tour unternehmen ist das Ziel. Die Fahrtechnik dazu vermitteln wir in diesem zweiteiligen Kurs (Teil a).

Kursziel:
Verfeinern und Erweitern der MTB-Basistechniken.

Kursinhalt: Kurventechniken, Hindernisse überqueren, verfeinern der Bremstechnik, auf Single Trails sicher unterwegs, erste Sprung- und Umsetzübungen.

Auch für Wiederholer geeignet die ihre Fahrtechnik verbessern wollen.

Voraussetzungen:
Fahrtechnik I oder entsprechendes Können

Treffpunkt:
17:30 Uhr, Amberg Parkplatz Mariahilfberg

Ausrüstung:
MTB + Helm. (Eventuell Protektoren für Ellenbogen und Knie)

Anmeldung und Auskunft:
Peter Segerer

Weitere Informationen

Veranstaltungen Mai 2015

Neu: 14.-17.05.2015 – Mountainbike Tour im Erzgebirge

Wir nutzen das verlängerte Wochenende und erkunden das Erzgebirge im Grenzgebiet zu Tschechien, streifen die Strecke des berühmten Erzgebirgs- MTB Marathon, befahren einsame Trials durch dunkle Wälder und über lichte Hügel. Lasst euch überraschen, nicht nur die Alpen halten Mountainbike Abenteuer bereit.

Voraussetzungen:
Fahrtechnik Schwierigkeitsgrad S0-S1(S2) und Kondition für bis ca. 1300hm/Tag.

Treffpunkt:
Wird nach Anmeldung vereinbart

Ausrüstung:
MTB + Helm + Bike Rucksack (Eventuell Protektoren für Ellenbogen und Knie)

Anmeldung und Auskunft:
Peter Segerer

Weitere Informationen

Neu: 20.05.2015 – Mountainbike Fahrtechnik Ib (für Einsteiger)

Fahren abseits von asphaltierten Wegen für Einsteiger Teil 1b. Nun geht’s weiter mit Grundtechniken des Mountainbike Fahrens. Dieser zwei teilige Kurs ist speziell für Einsteiger oder Wiedereinsteiger, ist aber natürlich auch geeignet für Biker die einfach nur spielerisch Ihre Fahrtechnik verbessern wollen.

Kursziel:
Kursziel ist sicheres Beherrschen der MTB-Basistechniken in einfachem Gelände.

Bike-Check, sicheres beherrschen der Bremsen, Übungen zum Gleichgewicht auf dem Bike, Bergauf und Bergabfahren, Überwinden von kleinen Hindernissen, Schalten und fahren am Berg.

Voraussetzungen:
Keine

Treffpunkt:
17:30 Uhr, Amberg Parkplatz Mariahilfberg, Dauer ca. 2 Stunden

Ausrüstung:
MTB + Helm. (Eventuell Protektoren für Ellenbogen und Knie)

Anmeldung und Auskunft:
Peter Segerer

Weitere Informationen

Aus der Chronik: Erste Arbeiten im vorderen Oetzthal

Man kann nur raten was die Amberger Damen und Herren wohl bewogen hat, sich dem damals weniger bekanntem vorderen Ötztal hinzuwenden? Waren sie mehr Sommerfrischler und Wanderer als Hochalpinisten? War es vielleicht für den Amberger Sektionsvorstand und kgl. Bahnoffizial Herrn Dieterich das Interesse an der neuen Bahnlinie Innsbruck-Landeck, die 1883 eröffnet wurde? Dass der erste Berg im Ötztal über dem kleinen Ort Ambach mit 1628 Meter Höhe „Amberg“ heißt?

Aus dem handschriftlichen Bericht des Gründungsvorstand, Herrn Dieterich:

Mit der Constituierung des Vereins und der Bestätigung des „Central-Ausschusses“ mußte nun das Erste sein über die Art der Thätigkeit sich klar zu werden, bezw. ein bezügliches Gebiet zu suchen. Vor einigen Jahren war es nicht schwer ein Gebiet, welches die an dasselbe zu stellende Bedingungen besaß, aufzusuchen, während man gegenwärtig vom Glück sagen darf, sich erfolgreich irgendwo festsetzen zu können.

Die Wahl fiel auf das äußere Oetzthal; dasselbe erfüllt die Bedingungen im hohen Grade. Außerdem läßt solches jederzeit Touren vom kleinsten Spaziergang bis zur ausgiebigsten und gefährlichsten Kletterei zu, hat den schönen Piburger See, viele Hochseen, den größten Wasserfall Tirols, Klammen, ist überhaupt geeignet für Jedermann. Die Bewohner sind bieder, die Wirtshäuser gut und billig.

Mit der Sektion Breslau, die bereits 1882 eine Unterkunftshütte bei Vent am Urkundgrat der Wildspitze erbaut hat, ist man sich dahin gehend einig, daß das Thal unterhalb Gurgl und Vent der Sektion Amberg überlassen bleibt.

Der Centralausschuß, von der Wahl des vorderen Oetztales verständigt hat die Zusage dem Vorstand im Frühjahr 1884 „freudigst“ mitgeteilt und die Sektion aufgefordert, sofort, das ist zu Beginn der Saison ein größeres Objekt in Angriff zu nehmen und das nötige Kleingeld hierzu in Aussicht gestellt.

Die vorerst günstigsten Objekte waren ein Wegebau um den Piburger See und die vollständige Zugänglichmachung des großen Stuibenfalls in Umhausen.
In Oetz hatte sich inzwischen ein Verschönerungsverein gebildet, der die nachahmenswerte und für das bäuerliche Element passende Einrichtung getroffen hatte, die Bezahlung der Beiträge in Tagschichten zuzulassen. Um beide genannte Objekte noch im Jahre 1884 ausführen zu können, hat man den befreundeten Oetzer Verschönerungsverein veranlaßt, sich dem Weg zum Piburger See zuzuwenden.

Bezüglich des Sees musste die Sektion sich darauf beschränken, die Anregung zu geben und eine stattliche Anzahl von Wegtafeln zu liefern.

Erhard Misler

Quellenangaben: